Ist recyceltes Gold ethisch vertretbar?

Im Allgemeinen ist das Recycling eine positive Praxis, da es Abfälle aufwertet und die Produktion von Rohstoffen vermeidet.

Die Verwendung von recyceltem Gold für Schmuck mag auf den ersten Blick eine gute Option sein, aber leider ist das nicht immer der Fall. In unserer Gesellschaft gibt es viele Missverständnisse zu diesem Thema, und das Wort "recycelt" wird immer wieder verwendet, sogar von den großen Marken. Aber was genau bedeutet das? Ist recyceltes Gold wirklich ethisch vertretbar?

Gold kann im Allgemeinen sehr leicht eingeschmolzen werden. Aufgrund seines Preises wird es von Natur aus bereits systematisch recycelt. Es ist eines der wenigen Edelmetalle, das auf dem Markt immer einen sehr hohen und stabilen Wert behalten hat, so dass es recht schnell in jede Währung umgetauscht werden kann. Gold ist also nichts, was man wegwerfen kann. Gold wird schon seit Tausenden von Jahren recycelt. Dies ist kein neues Phänomen. Aber warum wird dann in der Schmuckwelt immer häufiger die Wortkombination "recycelt+Gold" verwendet?

Die Antwort ist einfach: weil es sich gut und ethisch anhört. In Wirklichkeit ist es nur eine weitere subtile Form des Greenwashing.

 Der Kauf von recyceltem Gold trägt nicht zur Verringerung der Goldproduktion bei und ist mit denselben Problemen verbunden, mit denen die Goldindustrie konfrontiert ist:

  • Ausbeutung von Kindern
  • Geldwäscherei
  • Konflikte bei der Finanzierung
  • Umweltprobleme und Umweltverschmutzung: Verwendung von giftigen Stoffen wie Quecksilber oder Zyanid bei der Goldraffination
  • Gesundheitsprobleme von Arbeitnehmern: Quecksilbervergiftung

Außerdem ist der Großteil des recycelten Goldes nicht rückverfolgbar und bietet daher keine Gewähr dafür, dass es unter fairen Bedingungen abgebaut wurde. Die ausschließliche Verwendung von recyceltem Gold ist in der Tat widersprüchlich und unethisch, da sie nicht zum Fortschritt und zur Entwicklung des Sektors beiträgt, der die Unterstützung des Marktes braucht, um verantwortungsvoller zu werden. Anstatt sich direkt mit der Situation vor Ort zu befassen, wird das Problem nur in die Ferne geschoben und trägt nicht dazu bei, dass der Bergbau verantwortungsvoller wird.

Während die Produktion von recyceltem Gold in den letzten sechs Jahren gleich geblieben ist, ist auch das Angebot an Goldförderung nahezu gleich geblieben. Mit anderen Worten: Die Auswirkungen der recycelten Goldproduktion auf das geförderte Gold sind gleich Null.
In unserem nächsten Blog werden wir sozial- und umweltverträgliche Alternativen diskutieren...

Hinterlasse einen Kommentar

Alle Kommentare werden vor ihrer Veröffentlichung geprüft